walters blog
13Nov/11

Mein Trip zur OpenRheinRuhr 2011

Autor: Walter Güldenberg

Ab der ersten OpenRheinRuhr, 2009 damals noch in Bottrop, bin ich dabei gewesen, so war es schon fast eine 'Frage der Ehre' den Weg nach dort zu machen.

Aber dieses Mal war der Hinweg etwas 'steinig'. Irgendwie wusste ich natürlich, es ist der 11.11. und damit der Start der 5. Jahreszeit im Rheinland. Also los in Aachen mit der DB ... mist einige Züge gab es am 11.11. nicht ... In Köln habe ich noch einen Stop-Over im Büro gemacht.

War nicht die Beste aller meiner Ideen. Vom Hauptbahnhof zum Barbarossa Platz ging noch recht 'schmerzfrei'. Doch der Rückweg brachte schon mehr Probleme denn da die KVB im Tunnel vor dem HBF ne Pause machte war 'mein' Zug nicht mehr zu erreichen. Im HBF selbst 'die Hölle' los, Trommler etc. kein Durchkommen. So war auch den nächste Zug nicht machbar. Der drauf folgende Zug hatte ne dicke Verspätung.

So war ich letztlich gegen 19:30 in Oberhausen, also nicht mehr zum RIM sondern direkt in das Hotel und von dort mit Tempo zu El Paso wo unser Meet & Greet stattfand. Dachte schon, mist bin zu spät ... nein, die restlichen Jungs kamen noch etwas später, denn sie hatten noch kräftig beim allgemeinen Aufbau der ORR geholfen. Wie immer bei den Meet & Greets, nettes Essen, lekker Getränke, unsinnige und sinnige Sprüche ... Gegen Mitternacht waren wir alle recht alle und haben uns zur Ruhe begeben.

Da ich Poster und so Freitag nicht mehr zu Messe gebracht hatte musste ich Samstag entsprenchend früh raus. Nach einem schönen Frühstück dann rüber in das RIM. Dort dann der übliche Rundgang, Reden, sich begrüßen usw.

Wie es bei solchen Events ist, Gespräche, Gespräche, Gespräche. Abends dann der Social Event. Doch gegen 22:00 war ich derart Müde, machte keinen Sinn mehr. Also zurück in das Hotel und ab in die 2-Meter.

Sonntag etwas länger geschlafen und Checkout im Hotel. Zeit genommen um einem Vortrag zu lauschen und wieder einige Gespräche. Die Rückfahrt mit der Bahn war 'schmerzfrei'.

Die ORR hat sich erheblich, ziehe ich den Vergleich zu 2009 entwicklt, nicht nur was die Anzahl der Aussteller und Vorträge angeht, sondern die Besucherzahl ist auch merklich gestiegen. Ebenso ist die Veranstaltung in der 'offiziellen' Öffentlichkeit angekommen, der Event wurde vom OB von Oberhausen eröffnet.

Ich denke dies zeigt eindrucksvoll das der 'Pott' und die Menschen dort 'reif' für solche Veranstaltungen sind und sich die ORR mit Recht etabliert hat. Mit Sicherheit ist noch aus einem großen Potential in den kommenden Jahren zu schöpfen.

Ich darf die Gelegenheit nutzen um mich bei Michael Gisbers und seinem Team für diesen hervoragenden Event bedenken!

Einige Bilder sind hier

Ähnliche Artikel

CC BY-NC-SA 4.0 Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Kommentare (1) Trackbacks (0)
  1. Übrigens, fällt mir jetzt wieder ein. Die AK-Vorrat-Truppe hat es perfekt gemacht, keine Daten gespeichert, etc. Die Jungs und Mädels hatten es auf der ORR 2011 so perfekt gemacht, sie war nicht einmal zu sehen 😉

    Schaust Du Austeller-Liste ORR 2011


Trackbacks are disabled.