walters blog
20Aug/17

Sonntag, 20. August 2017

Autor: Walter Güldenberg

Wochenende in Kölle

In der letzten Nacht größere Probleme gehabt Schlaf zu finden, erst gegen 05:00 eingeschlafen.

Gegen 12:00 aufgewacht, wenig Abhusterei. Zwei halbe Brötchen, ein Picknick-Ei und grünen Tee waren das Frühstück.

Weiter an der Backup-Lösung gebastelt.

Lindenthaler Kanäle

Gegen 14:30 besuchte mich eine langjährige Freundin. Zusammen sind wir mit der KVB Richtung Köln Lindenthal gefahren. Dann im Mix zwischen gehen und rollen zu den Lindenthaler Kanäle.

Wikipedia führt über die Kanäle aus:

Der Lindenthaler Kanal (auch Lindenthaler Kanäle) mit seinem beiderseitigen Begleitgrün ist eine radiale Verbindung zwischen dem inneren und dem äußeren Kölner Grüngürtel. Er verläuft in Köln-Lindenthal und wird ab dem Italienischen Kulturinstitut an der Universitätsstraße beziehungsweise dem Danteweg von der Clarenbachstraße und dem als Fußweg weitergeführten Danteweg und im zweiten Teil nach der Brucknerstraße beidseitig von der Rautenstrauchstraße begleitet. Die Gestaltung des Kanals wurde 1925 durch Gartenbaudirektor Fritz Encke auf der Grundlage des Generalbebauungsplans von Fritz Schumacher aus den Jahren 1920 bis 1923 umgesetzt. Mehr ...

Unsere erste Etappe endete im Restaurant Seeterrasse des Leonardo Hotel, am Kahnweiher. Dort habe ich mir ein Süßkartoffelsüppchen mit Kokosnußmilch und einer Garnele, so wie ein kleines Kölsch gegönnt, nicht gerade günstig, aber schmackhaft und gut. Meine Begleiterin bevorzugte Käsekuchen und Milchkaffee.

Erstaunlich wie nahe diese 'Grüne Lunge' beim Barbarossaplatz gelegen ist. Ich denke diese Gegend sollte ich gelegentlich weiter erkunden.

Zurück ging es, meist rollend, auf Seitenstraßen bis zum Kanal, dann den Kanal entlang und wir endeten an der KVB mit der wir zurück zum Rudolfplatz gefahren sind. Vom Rudofplatz ging es durch Nebenstraßen zum Barbarossaplatz. Dann rein ins Büro und letzte Hand an die Backup-Lösung gelegt.

Wie schon einmal geschrieben, im Flur des Bürohauses herrschen gewöhnungsbedürftige Düfte vor, nicht immer gelingt es mir ohne in Atemnot zu geraten durch Flur und Aufzug zum Büro zu gelangen. Heute konnte ich diese Strecke relativ problemlos meistern.

Ein schöner Tag, viele neue Sachen gesehen, Fotos gemacht, überwiegend 'gute' Luft inhaliert.

Morgen geht es dann, zusammen mit dem 'Knecht' zurück nach Aachen.

Kurzes Resümee über die Tage in Kölle

Dank meiner 'Schieberin' bin ich, für meine sonstigen Verhältnisse, ungewöhnlich viel unterwegs gewesen:

 

Ähnliche Artikel

CC BY-NC-SA 4.0 Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Kommentare (0) Trackbacks (0)

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Trackbacks are disabled.